Tipps gegen Burn-Out: So entkommen Sie der Depressionsfalle!

Burn-Out zählt heute zu den häufigsten Zivilisations-Krankheiten. Wer die Berichterstattung in den Medien verfolgt, könnte gar zum Schluss kommen, es handele sich um eine Modekrankheit. Doch weit gefehlt.

Burn-Out ist ein chronischer Erschöpfungszustand, der mit einer schweren Depression vergleichbar ist. Woran man erkennen kann, ob der Burn-Out kurz bevor steht und was dann zu tun ist…

Die Folge von Stress wird zur Volkskrankheit

Das besondere Merkmal dieser Erkrankung ist, dass sie fast ausschließlich Menschen betrifft, die sich aufgrund ihrer beruflichen Situation ausgelaugt fühlen. Doch auch gestresste Hausfrauen kann das Burnout-Syndrom treffen. Die Krankheit ist nicht neu, sie wird heutzutage nur anders genannt. Doch wie erkenne ich die ersten Warnzeichen und was kann ich aktiv gegen den drohenden Burn-Out tun?

Erste Anzeichen im Auge behalten

Was passiert, wenn man in der Stressfalle gefangen ist? Stresssymptome zeigen sich beispielsweise daran, dass man sich direkt nach dem Aufwachen matt und erschöpft fühlt. Dazu kommen Konzentrationsstörungen, Probleme beim Ein- und Durchschlafen und auch Verdauungsprobleme. Betroffene schaffen es nicht mehr, ihren Arbeitsalltag zu meistern. Sie sind gereizt und ziehen sich auch gesellschaftlich immer mehr zurück.

Was tun gegen Stress?

Sind die Symptome noch in einem frühen Stadium, können Sie sich wehren. Beispielsweise, indem Sie mehr Sport treiben. Auf diese Weise können Sie körperliche Verspannungen lösen und sich auch psychisch entspannen. Die Bewegung – vor allem an der frischen Luft – sorgt für eine bessere Durchblutung, der hohe Sauerstoffgehalt regt den Stoffwechsel an.

Gönnen Sie sich ausdrückliche Ruhezeiten. Versuchen Sie, pünktlich Feierabend zu machen und Überstunden zu vermeiden. Reservieren Sie sich das Wochenende für Ihre Lieblingsaktivitäten. Die einen haben Hobbys, bei denen Sie entspannen können, die anderen freuen sich über ein gutes Buch zum Abschalten. Was zählt, ist bewusst auf sich und seine eigenen Bedürfnisse zu achten. Nach dem Motto: Nutzen Sie Ihre freie Zeit, aber bitte absichtlich zur seelischen und körperlichen Regeneration. Körper, Geist und Seele werden es Ihnen danken.

Foto: © granata68 – Fotolia.com


Kommentare und Pings sind im Moment nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.

Gefällt Dir Thirty-Up-Magazin? Dann folge uns! :-)