Womit Verbraucher 2012 rechnen müssen: Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

Die VZ NRW hat die wichtigsten Änderungen ab 2012 zusammengestellt:

So steigt die Pauschale für Werbungskosten, der Wechsel des Telefonanbieters muss innerhalb eines Tages erfolgen und Eltern können Betreuungskosten für jedes Kind bis zum 14. Lebensjahr geltend machen…

Wichtige Neuerungen rund um Gesundheit, Ernährung, Energie und Umwelt sowie bei Geldanlage, Finanzen, Telekommunikation, Steuern und Rente

Zum Jahreswechsel kommt die Rente mit 67. Ab 1. Januar gibt’s Pfändungsschutz nur noch auf einem P-Konto. Wer per Satellit noch analog fernsieht, muss bis Ende April 2012 auf digitalen Empfang umschalten, um nicht in die Röhre zu schauen. Und das neue Telekommunikationsgesetz soll besser vor Kostenfallen bei Warteschleifen an Kundenhotlines schützen.

Aber auch beim Wechsel des Stromanbieters soll’s künftig viel schneller gehen. Pendler müssen sich zudem beim Fiskus für Kilometerpauschale oder Ticketkosten entscheiden. Nicht zuletzt: Wer mit Riester fürs Alter vorsorgen will, ist künftig nur noch dabei, wenn er mindestens fünf Euro im Monat in den Vertrag einzahlt. So liest sich ein Auszug der wichtigsten Neuerungen 2012, die die Verbraucherzentrale NRW jetzt aktuell zusammengestellt hat.

Linktipp

Was sich 2012 für Verbraucherinnen und Verbraucher sonst noch ändert – den kompletten Überblick gibt’s auf der Homepage der Verbraucherzentrale NRW unter www.vz-nrw.de/2012 zum Lesen und Herunterladen.

Quelle/Text: PM VZ/NRW

Titelbild: © Andreas Haertle – Fotolia.com


Kommentare und Pings sind im Moment nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.

Gefällt Dir Thirty-Up-Magazin? Dann folge uns! :-)