5 Urlaubsaufreger – was am Ferienort gar nicht geht

Urlaub sollte ja eigentlich die schönste Zeit im Jahr sein. Doch für manche Gäste entpuppen die Ferien sich als Alptraum schlechthin. Die neueste Umfrage der Chat-Community spin.de ermittelte unter rund 1.000 Mitgliedern die Top-Urlaubsaufreger.
Top 5 Urlaubsaufreger

Mangelnde Hygiene im Hotel und das Verhalten anderer Gäste nerven die Deutschen am meisten. Auch betrunkene Zimmer-Kellner, die man schlafend im eigenen Bett vorfindet, und der Chef im selben Hotel sind für einige der Urlaubsalbtraum schlechthin. Ganz oben landete allerdings die schmuddelige Unterkunft.

1. Schmutziges Hotelzimmer 25%

2. Unmögliches Benehmen anderer Gäste 11%

3. Schlechter Service im Hotel 10%

4. Lärm 8%

5. Schlechtes Essen 4%

Von wegen Entspannung – diese Dinge gehen am Urlaubsort gar nicht

An die Spitze der Urlaubsaufreger steht  wenig überraschend mit 25 Prozent das unsaubere Hotelzimmer mit all seinen unappetitlichen Facetten angefangen bei Schimmel im Bad über verschmutzte Bettwäsche und Ungeziefer auf Platz 1! 11% der Teilnehmer grämen sich über das unmögliche Benehmen anderer Gäste; das bringt den zweiten Platz. Besonders verärgern hierbei Rücksichtslosigkeiten wie die Handtuch-Reservierung von Liegen quasi noch „mitten in der Nacht“ und das Plündern des Buffets, nur um dann einen Bruchteil der aufgehäuften Massen auch wirklich zu essen. Unhöfliches, häufig auch geradezu unfreundliches Verhalten von Hotelpersonal schmälert bei immerhin 10% das Urlaubsvergnügen und landet damit auf Platz 3. Auf dem vierten Platz folgt mit 8 Prozent knapp dahinter der Lärm: Besonderes Ungemach bereiten hier Baustellen am oder ums Hotel. Abgerundet werden die Top 5 durch das schlechte Essen, das für immerhin noch 4 Prozent den Hauptgrund für Ärger im Urlaub ausmacht. Das fängt ganz harmlos bei der Temperatur an und endet bei Ingredienzien, die in Speisen nichts zu suchen haben.

Betthupferl der etwas anderen Art

Neben den Top 5 vergleichsweise klassischen Aufregern sind den spin.de-Nutzern auch speziellere Erlebnisse widerfahren, die das Urlaubsvergnügen nachhaltig trübten: Wer würde nicht in Ohnmacht fallen, wenn er auf sein Zimmer käme und dort in seinem Bett  einen betrunkenen Zimmer-Kellner schlafend vorfände? Unentspannt kann es auch werden, wenn man feststellen muss, dass der eigene Chef seine Ferien im selben Hotel verbringt. Ein spin.de-Nutzer saß im vergangenen Jahr wegen des Ausbruchs des berühmt-berüchtigten Vulkans Eyjafjallajökull auf Island vier Tage in Tunesien fest und musste sich dort, weil die Hotelleitung dazu nicht in der Lage oder vielleicht auch nicht willens war, von anderen Hotelgästen mit Essen und Trinken versorgen lassen.

Nach solchen Feststellungen bleibt ThirtyUp nur eines: Allen Lesern einen unbeschwerten, erholsamen Urlaub ohne Beschwerden zu wünschen.

Quelle: spin.de

Bild: © Roy Pedersen – Fotolia.com


Kommentare und Pings sind im Moment nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.

Gefällt Dir Thirty-Up-Magazin? Dann folge uns! :-)