Review: AHOI-Party Summer-Opening auf der MS RheinFantasie

Hält das Wetter oder nicht? Das war die bange Frage, die sich an diesem kühlen Vorsommerabend aufdrängte, wollten doch alle die Sommer-Eröffnungsparty auf dem großen Freideck genießen.

Wie die Party bei den vielen feierfreudigen Partygängern auf dem ausverkauften Eventschiff ankam? Eindrücke & Gästestimmen in unserem ThirtyUp-Nachbericht …


„It’s a cruel, cruel summer“ – dieser Titel eines Bananarama-Songs aus den frühen 1980er Jahren drängt sich plötzlich auf angesichts des wolkenverhangenen Himmels und der geplatzten Hoffnungen auf einen heißen Sommerabend. Doch hatte es nachmittags noch aus vollen Kübeln geschüttet, reißen erfreulicherweise zum frühen Abend hin die Wolken auf und zum Boarding ab 20 Uhr hat  sich die Mehrzahl der Partygäste trotz kühlerer Temperaturen auf dem Deck des neuen Eventschiffs MS RheinFantasie eingefunden. Draußen feiern ist eben immer etwas ganz Besonderes.

Einheizen – das konnte im doppelten Sinne nicht schaden

Zum WarmUp heizt ein Saxonphonspieler live zu Clubloungeklängen ein, die schon einmal einstimmen auf die bevorstehende Party-Schiffstour.

Im VIP-Loungebereich, der die Gäste mit entsprechenden Vorverkaufskarten mit Fingerfood & warmen Speisen sowie diversen Freigetränken bis nach Mitternacht verwöhnt, wird das erste Kölsch genossen. Marcel (26) und sein Freund Marc (25) aus Wuppertal sind denn auch sommerlich im T-Shirt unterwegs und schwingen sich ein auf die Party an Bord. „Schade, dass es etwas kühl ist, aber da kann eben keiner ‚was für.“ Dafür sei die Stimmung wie immer gut. Seit Sylvester verpassen die beiden keine AHOI-Party mehr und haben sich auch diesmal wieder sehr auf die Fahrt an und auf dem Rhein gefreut. Das Publikum und die Atmosphäre der Ahoi-Party ist für beide Grund genug, auch die etwas längere Anreise mit Bus & Bahn in Kauf zu nehmen. So können sie auch beide etwas trinken.

Teilweise überdacht: Auf dem Freideck der MS RheinFantasie lässt sich's immer feiern... © www.thirty-up.de | Foto: A. Troyer

Karneval scheint nicht mehr weit…

Zwischen den Partygästen wuseln stilecht mit AHOI-T-Shirt ausgestattete Promo-Matrosinnen hin und her und verteilen Verlosungskarten. Zu gewinnen gibt es 30 Freikarten für die Weiberparty zu Karneval 2012. Wer von den Teilnehmern gewonnen hat, wird es in den nächsten Tagen per E-Mail erfahren.

Nach anfänglicher Zurückhaltung ist die Tanzfläche bald rappelvoll. Ausgelassene Feierstimmung, die auch von entgegenkommenden Partyschiffen zur Kenntnis genommen wird. Ein Winken vom anderen Schiff und zurück und schon geht’s weiter mit dem nächsten House-Hit von DJ Andree Alee. Die Partymenge dankt’s.

Viele persönliche Anlässe und eine Party für alle

Beliebt ist die AHOI-Party offensichtlich bei Gruppen. Besonders ins Auge fallen die Junggesellen- und Junggesellinnenabschiede – unschwer an den bunt-bedruckten T-Shirts oder Kostümierungen zu erkennen. Stilecht, wer das Partymotto dabei aufgegriffen hat: So sind Piraten- und Matrosinnen-Abschiede ganz hoch im Kurs.
Beim Eingang wird strikt auf gutes Benehmen und das Erscheinungsbild geachtet. Wer sich nicht daran hält, dem kann auch schon mal der Zugang verweigert werden. Und so kommt es vor, dass einzelne oder Gruppen vorher erstmal diverse Utensilien beim Eingang ablegen müssen: Mitgebrachte CD-Player, Bauchläden, Stethoskope, Flaschen oder allzu aufwendige Kostümierungen kommen nicht mit an Bord bzw. werden im Salon neben dem Eingang zwischengelagert.
„Lustig ist zu beobachten, dass diejenigen, die das ganze Zeug schleppen müssen, meist ziemlich dankbar sind, es nun auf der Party doch mal loszuwerden“ verrät Andreas Albani von der KD augenzwinkernd.

Ein etwas anderes Geburtstagsgeschenk

Gutgelaunte Partygäste: Sabine und ihre Freunde feiern "Mehrfachgeburtstag" © www.thirty-up.de | Foto: A. Troyer

Doch nicht nur zukünftige Bräute und Bräutigame feiern gerne auf dem Schiff. Sabine (44) aus Herten feiert heute mit drei Freunden. „Ich habe einfach allen drei die Eintrittskarte für heute zum Geburtstag geschenkt!“ Tolle Idee, sich so seine Freunde als Mitfeierer zu sichern. Was gefällt ihr so besonders an der AHOI? „Die Atmosphäre und es ist genau meine Musik“ lacht sie und ist schon wieder auf der Tanzfläche verschwunden.

Zum Feiern nach Köln auf dem Rhein

Klaus und Dieter (beide 43) treffen wir beim Kölsch am Stehtisch in der VIP Lounge. Die Langenfelder sind das erste Mal auf einer AHOI-Party. „Wir wohnen zwischen Köln und Düsseldorf, doch zieht’s uns eher zum Feiern nach Köln“. Und weshalb auf den Rhein? „Wasser, Party auf dem Rhein und die tolle Atmosphäre… was kann’s im Sommer Schöneres geben?“
Vielleicht noch passendes Sommer-Wetter? Doch was ein echter Rhein-Partygänger ist, der lässt sich’s auch von einer kühlen Brise nicht verleiden – und so blieben die meisten der Gäste bis zur Rückkehr des Schiffs an den Rheinanleger gegen halb zwölf auf dem Freideck. Im Unterdeck ging die Party dann mit Hochdruck bis spät in die Nacht weiter und machte bereits Vorfreude auf den nächsten Termin:
Am 23. Juli startet die AHOI-Party unter dem Motto „Summer Feeling“ – jetzt heißt’s Daumen drücken, dass die Sommergefühle dann vom Wettergott belohnt werden.

Karten sind bereits im Vorverkauf erhältlich unter www.ahoi-party.de

Linktipp: AHOI-Bildergalerie zur Party


Kommentare und Pings sind im Moment nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.

Gefällt Dir Thirty-Up-Magazin? Dann folge uns! :-)