Das tut im Winter gut! Aromen für die Nase

Was gibt es schöneres als in der nasskalten Jahreszeit in einem warmen Wannenbad zu versinken oder sich wohltuende Düfte um die Nase wehen zu lassen?

An trüben Tagen kann der richtige Duft den Trägheitsschleier lüften, denn sanfte Düfte sind mächtige Stimmungsmacher…

Bei Schlappheit wirken bestimmte ätherische Öle belebend und anregend. Nach einem hektischen Tag hilft der richtige Duftzusatz in Badeölen, Körpercremes oder auch pur aus der Duftlampe wunderbar dabei, abzuschalten, zu entspannen, die Seele baumeln zu lassen.

Mit allen Sinnen!

Der schnellste Weg der emotionalen Berührung geht über unser Geruchsorgan, über die Nase, die mit etwa 30 Millionen Riechzellen ausgestattet ist. Jeder Duft, den wir aufnehmen, wirkt direkt auf unser Gehirn, auf die Region die für unsere Gefühle und Erinnerungen zuständig ist. Kaum zu glauben, aber wahr: Der Mensch ist in der Lage, über 10.000 verschiedene Gerüche zu erkennen. Düfte und Emotionen sind ein Traumpaar. Bewusstes Riechen macht uns sensitiver und lebendiger. Mit dem richtigen Aromöl, sei es in Badezusätzen, als Körperöl oder in der Duftlampe können wir unsere Stimmung beeinflussen, wir können besser entspannen oder uns auf eine neue Aufgabe optimaler vorbereiten. Vor Prüfungen verhilft der gezielte Einsatz des richtigen Duftes zur Stärkung der Konzentration. Wenn wir traurig sind können uns Aromadüfte sogar Trost und Geborgenheit spenden.

Wunderwelt der Duftöle

Aromaöle werden über die Nase, die Haut und über die Lunge aufgenommen. Es dauert etwa 20-70 Minuten bis ein ätherisches Öl durch die Haut in die Blutbahn gelangt.
Muße und Zeit für die kleine Aromabehandlung Zuhause sollten Sie also schon mitbringen, denn schließlich tun Sie sich etwas Gutes und verleihen Sinnen und Seele Flügel!

In der Aromatherapie werden aus Kräutern, Blüten, Pflanzen und Früchten hochkonzentrierte Essenzen gewonnen, die in der pflegenden Kosmetik zu Badeöl, Cremes, Lotionen, aber auch in Kerzen und Raumbeduftungsprodukten weiterverarbeitet werden. Mehr als 400 mittlerweile auf dem Markt erhältliche ätherische Öle stammen aus Naturrohstoffen. Seit den 90-er-Jahren ist die Aromatherapie als Behandlungsform in der ganzen Welt verbreitet.

Produkte mit Aromaölen

Wellnessbäder: Entspannend oder belebend dank ätherischer Öle © Herbacin

Badezusätze, Badeöle und prickelnde Badetabletten empfehlen sich, um im wahrsten Sinne des Wortes abzutauchen und vollkommen zu relaxen. Geben Sie Ihrer Seele die Streicheleinheiten, die sie braucht!

Schnelle Erfrischungen mit belebenden Ölen sind ideal, um in den Tag zu starten. Immer mehr Hersteller setzen auf belebende Aromazusätze in Duschgelen und Peelings.

Körperöle und Bodylotions enthalten ebenfalls schöne Aromen, die frisch und fit machen wie zum Beispiel Zitrusfrüchte. Sie entfalten ihre Wirkung sofort nach dem Einmassieren und hüllen Sie für einen ganzen Tag in Gute-Laune-Stimmung ein.

Jede Pflanze hat ein Eigenleben, jeder Duft eine ganz bestimmte Wirkung

Die Aromaöle können beruhigend oder belebend wirken, da sie einen direkten Einfluss auf das vegetative Nervensystem haben. Sie können sogar krankheits- und schmerzlindernd sein, wirken also ganzheitlich, auf Körper und Psyche.

Was Sie beachten sollten

Ätherische Öle sollten rein und qualitativ hochwertig sein, Vorsicht ist geboten bei Kleinkindern, empfindlichen Menschen und Schwangeren.

  • Bergamotte: Anregendes, aufmunterndes Öl, das außerdem luftreinigend wirkt
  • Fenchel: Entspannt, entkrampft und unterstützt Schlankheitskuren
  • Lavendel hilft bei Einschlafstörungen, gegen Erschöpfung und stellt das innere Gleichgewicht wieder her.
  • Muskatellersalbei inspiriert, vitalisiert und schenkt neue Energie.
  • Orangenöl stärkt und beruhigt das Nervensystem.
  • Rose wirkt ausgleichend. Als Körperöl hellt es die Stimmung auf und kühlt gereizte Haut.
  • Rosmarin macht vitaler und fördert die Konzentration.
  • Thymian: gutes Öl bei Erkältungen; hat einen positiven Einfluss auf das Gedächtnis
  • Ylang-Ylang ist ein guter Stresslöser.
  • Zitrone senkt sogar hohen Blutdruck und ein erfrischender Stimmungsaufheller.

Wenn Ihnen einzelne Düfte zu monoton sind, so gibt es auch Duftmischungen für besseren Schlaf, zur Stärkung der Konzentration oder zur Förderung der Stimmung. Schnuppern Sie ruhig ein wenig und wählen Sie den Duft, der Ihnen auf Anhieb sympathisch ist. So wird das Dufterlebnis auch gleichzeitig ein Verwöhnerlebnis für Körper, Seele und Geist.

Mein Fazit

Duftöle wirken das ganze Jahr über: Im Winter zur Stimmungsaufhellung, im Frühling gegen Müdigkeit, im Sommer auf der Terrasse gegen Insekten, im Herbst gegen Schlafstörungen. Im Haus bei schlechten Gerüchen. Am besten in jedem Zimmer ein Aromalämpchen mit dem passenden Öl aufstellen.

Duftöle gibt es in Apotheken, Online-Shops, Bioläden oder Reformhäusern.

Aromakosmetikhersteller wie Delarom oder Primavera gibt es unter www.kultkosmetik.de

Produkttipp für den Winter

Die Wellnessbäder von Herbacin gibt es in den Duftrichtungen Wildrose, Orange, Lavendel, Linde und Latschenkiefer ab 2,80 € im Handel.

nyul – Fotolia.com


Kommentare und Pings sind im Moment nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.

Gefällt Dir Thirty-Up-Magazin? Dann folge uns! :-)