Kalender-Tagebuch-Tipp für 2011: Mein täglicher Begleiter für Gedanken und Termine

Es ist nun schon mein ständiger Begleiter seit über sieben Jahren und ich möchte es nicht mehr missen, denn ich liebe es:  das Kalender-Tagebuch von Bianka Bleier.

Warum ich mich Jahr für Jahr erneut dafür entscheide …

Viel Raum zum Reinschreiben

„Geräumig, persönlich, liebevoll“ wären die ersten Schlagworte, die ich mit diesem guten Stück verbinde.

Für jeden Tag ist eine ganze DIN-A5 Seite zum Vollschreiben vorgesehen. Die Seite ist unterteilt in „Termine“, „Erledigen“, „Veranlassen“, einem Telefon-Symbol und „Wir essen“. Die andere Hälfte gibt genügend Raum für Notizen her. Häufig wird diese Spalte noch angenehm unterbrochen von kleinen Fotografien zu bestimmten Themen oder einem Sinnspruch, oft aus dem christlichen Umfeld. Sonntag ist laut Kalender „Wochenplanung“ angesagt.

Ans Praktische und Sinnstiftende wurde gedacht!

Sehr praktisch finde ich auch die Monatsübersichten, die ebenfalls eine ganze Seite ausmachen. Nach dem offiziellen Kalendarium findet man viele großzügig gestaltete Seiten zum Beispiel für die Finanzplanung, für Geschenkideen oder Ausflugsziele, Adressen, Krankenlisten, Bücher oder DVD´s. Aber auch ganz persönliche Notizen wie Platz für Zitate; „Dieses Lob tat mir gut“; „Meine Wünsche“ oder „Mein Jahresrückblick“ füllen die Seiten dieses umfangreichen Kalendariums. Auch Platz für spirituelle Themen bietet der Planer.

Wer steckt hinter dem Kalender?

Gleich zu Beginn des Kalender-Tagebuchs gibt die Herausgeberin Bianka Bleier, die auch als „fromme Hausfrau“ www.fromme-hausfrau.de bekannt ist, hilfreiche Anleitungen für den Gebrauch des Kalendariums. Ihre Gedankenanstöße regen zum Nachdenken über das wertvolle Gut „Zeit“ an. Da die Autorin und Buchhändlerin seit ihrem 13. Lebensjahr Tagebuch schreibt, hat sie eine besondere Beziehung zur autobiographischen Art des Schreibens. Diese Leidenschaft fließt in ihrer Gestaltung von „Mein Jahr“ mit ein, das im letzten Jahr sein Zehnjähriges feierte.

„Mein Jahr möchte Ihnen helfen, schreibend „in die Tiefe zu leben“ und die Zeit, die Ihnen geschenkt ist, bewusst zu gestalten“, so das Ziel dieses besonderen Jahreskalenders.

Fazit

SHOPPING-TIPP

Für Liebhaber von Tagebüchern, für Schreiberlinge, für Nostalgiker, für Frauen, für Mütter, für Kreative ist dieser eigentlich typische Frauen- (wegen der Zyklustabelle) und Mutterkalender (wegen der Stundenpläne, Krankengeschichten, Ferienkalender) sehr geeignet. Im Zeitalter von I-Phone, Blackberry und den entsprechenden Applikationen auf dem Handy bietet er einen reizvollen Kontrast und Gegentrend zum virtuellen Geschehen. Business-Leute werden weniger Gefallen daran finden, da zum Beispiel Messe-Termine fehlen. Auch ist er schwer und durch seine Größe nicht sehr handlich. Allerdings macht sein Angebot dieses Manko wieder wett. Ich nutze ihn für alles Mögliche. Für Notizen aus Besprechungen, für persönliche Gedanken und natürlich ausgiebig für meine zahlreichen täglichen To-do´s die ich zu erledigen habe. Die ansprechende Gestaltung regt mich immer wieder zu neuen kreativen Ideen. Wenn man das Kalender-Tagebuch so rege persönlich nutzt, wie es gedacht ist, sollte man diesen Schatz aber bloß nicht verlieren.

Kalender

Bianka Bleier (Hrsg.):Mein Jahr 2011. Kalender-Tagebuch. SCM R. Brockhaus Witten 2010, EUR 16,95

Den Kalender gibt es auch in einer praktischen Ringbuchausgabe für 18,95 EUR – http://www.scm-collection.de/home.html

Foto Buchdeckel: © SCM R. Brockhaus


Kommentare und Pings sind im Moment nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.

Gefällt Dir Thirty-Up-Magazin? Dann folge uns! :-)