„Seyd Willkommen“: Mittelalterliche Weihnachtsmärkte der Region Köln-Bonn

Eintauchen in längst vergangene Zeiten: Neben all dem Trubel rund um den vorweihnachtlichen Jahresendspurt etwas Besinnlichkeit einkehren lassen  – das bieten die mittelalterlichen Weihnachtsmärkte und stimmen so auf das näher rückende Weihnachtsfest ein.

ThirtyUp stellt eine Auswahl an interessanten Märkten in der Region Köln, Bonn und Rhein-Sieg vor …

Der Countdown läuft: Die letzten 30 Tage bis zum Weihnachtsfest sind angelaufen und so manchem fällt es noch etwas schwer in Weihnachtsstimmung zu geraten. Wenn spätestens zum 1. Advent am 28. November die Weihnachtsmärkte eröffnen, bietet sich die Gelegenheit vom Stress der vorweihnachtlichen Einkäufe und Vorbereitungen einmal Abstand zu nehmen und stimmungsvoll in die Adventszeit zu gleiten.

Mittelalterlicher Markt in Siegburg

Musikalische Darbietungen auf dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt in Siegburg @ Kreisstadt Siegburg

Fast mystisch wirkt die Zeltstadt, die sich auf dem Siegburger Marktplatz unterhalb der Benediktinerabtei des Michaelsberg ihr Lager errichtet hat: Weit über 100 Handwerksleute, Musiker, Gaukler und Händler bieten ihre Waren an oder zeigen die Handwerkskunst vergangener Zeiten. Nicht nur für Fans des Mittelalters ein Genuss, den Spielleuten, Jongleuren, Feuerschluckern, Flötisten oder Trommlern, gekleidet wie im späten Mittelalter, zuzusehen oder zuzuhören: Auch alte und längst vergessene  Handwerkskünste wie die des Seilers, Zinngießers, Riemenschneiders oder Löffelschnitzers präsentieren sich und ernten faszinierte Blicke.

Ein Markt für Jung & Alt, bei dem es für alle Sinne etwas zu erleben und genießen gibt. Geöffnet ist der mittelalterliche Markt zur Weihnachtszeit täglich von 11 bis 20 Uhr. Informationen zum Bühnenprogramm und weitere Angebote gibt es bei der Tourist Information Siegburg unter 02241/96985-33.

Öffnungszeiten: 27. November bis 22. Dezember, täglich von 11 Uhr bis 20 Uhr

Eintritt: frei

Linktipp: Fotoimpressionen der Kreisstadt Siegburg

Mittelalter Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum in Köln

© Mittelalter Weihnachtsmarkt, Köln

Direkt am Rhein gelegen bietet der Mittelalter Weihnachtsmarkt neben viel Spektakel, Spezereyen, exotischen Düften ein umfangreiches Kulturprogramm mit Puppenspielern, Gauklern, Musikanten, Tanzdarbietungen und vielem mehr. So bietet sich hier täglich ein Krippenspiel für Groß & Klein, bei dem die Weihnachtsgeschichte mit Maria und Josef und echten Tieren stimmungsvoll  nacherzählt wird.

Öffnungszeiten: 26. November bis einschl. 23. Dezember, tägl. 11 Uhr bis mind. 21 Uhr

Eintritt: Wochentags bis 14 Uhr Eintritt frei; am Wochenende: 3 € inkl. Kulturprogramm (Ermäßigungen möglich)

Linktipp: Mehr Infos des Veranstalters

 
Weihnachten auf Burg Satzvey

Romantisch: Burg Satzvey festlich beleuchtet © Burg Satzvey

An den Adventswochenenden findet auf Burg Satzvey wieder die traditionelle Burgweihnacht statt.  Romantisch anzuschauen, wenn die Burg im Glanz der vielen Lichter erstrahlt. In den Sälen der Burg und auf dem Gelände stellen Händler und Handwerker ihre Waren und Dienstleistungen vor und geben Anregungen für Weihnachtsgeschenke: Vom handgearbeiteten Holzspielzeug über Christbaumschmuck bis hin zu Seifen und Räucherwerk.

Bereits seit 14 Jahren findet im Burgpark ein dem Mittelalter in Gestaltung und Kostümen detailliert nachempfundenes Krippenspiel statt.

Öffnungszeiten: an den Adventswochenenden jeweils Samstags von 12 Uhr bis 21 Uhr – Sonntags von 12 Uhr bis 19 Uhr

Eintritt: Erwachsene 6 €, Kinder von 6 bis 12 Jahren 4 € (Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt)

Linktipp: Weitere Informationen auf der Website der  Burg Satzvey

Impressionen …

Weitere Weihnachtsmärkte der Region  zusammengestellt bei Radio Bonn-Rhein-Sieg.

Kommentare und Pings sind im Moment nicht möglich.

2 Kommentare zu “„Seyd Willkommen“: Mittelalterliche Weihnachtsmärkte der Region Köln-Bonn”

  1. Lieber Markus, nie im Leben kämen wir auf die Idee Dir Tippfehler zu unterstellen;-)) Wo kämen wir denn da hin *grins*… Dein Mittelhochdeutsch klingt richtig echt…
    Aber im Ernst: Schön, wenn wir Dir Anregungen geben konnten. Vielfach sind eben nur die üblichen Weihnachtsmärkte bekannt, dabei gibt es in unserer Region gerade auch sehr viele Außergewöhnliche. Häufig sind gerade die kleineren oder unbekannteren Märkte besonders liebevoll gestaltet, von Ortsvereinen und Dorfgemeinschaften mit wunderschönen Basteleien oder Selbstgemachtem ausgestattet. Meine Lieblingsmarmelade z.B. finde ich auch immer auf einem der kleinen Märkte. Aber welche und wo, darf ich leider nicht verraten!!;-) Sonst kauft mir nachher noch jemand meinen ganzen Jahres-Vorrat weg:-)

    Viele vorweihnachtliche Grüße aus der Redaktion:-)

  2. Markus sagt:

    Seyd ebenso gegrüszed,

    und seyd bedankt führ den Hinweis (=Tipp). Als Steuersünder, äh Steuerzahler, äh Zehntabgabeverpflichteter zu Siegburg wart mihr bisher nur das Siegburger Martktreiben bekannt. Drum sei es, dass ich dieses Jahr meinen Esel vohr die Kutsche spannen und die anderen Martgeschehnisse einer Prüfung unterziehen werde.

    Mit vohrzüglicher Hochachtung
    Der Markus

    (PS: Keine Gewähr für mein Mittelhochdeutsch, das habe ich seit 200 Jahren nicht mehr geschrieben. Und Schande über den, der meint es seien nur meine üblichen Tippfehler.)

Gefällt Dir Thirty-Up-Magazin? Dann folge uns! :-)