Review: AC-Halloweenparty in der Redoute – Disco trifft Klassik

„Reinkommen – wohlfühlen – entspannt feiern“ erklärt der Veranstalter das Konzept zur Partyreihe des Akademischen Cirkels, das aus einer Studienidee heraus entstanden ist. Seit einigen Jahren wird zwei bis dreimal jährlich zu den außergewöhnlichen Events in die Bonner Redoute geladen. Ob und wie das Konzept aufgeht, unsere Eindrücke und Partybilder…

Es klingt wie ein Werbeslogan, den sich die AC-Party-Veranstalter ausgedacht haben, aber trifft genau das, was man zusammenfassend über die Party sagen kann: „Reinkommen – wohlfühlen – entspannt feiern“. Und auch die Gäste-Statements bestätigen unseren eigenen Eindruck. Hier lässt es sich in den wunderschönen Räumen des alten Kurfürstenpalais der Bad Godesburger Redoute hervorragend feiern. Inmitten eines angenehm durchmischten Publikums ab etwa Mitte Zwanzig, das mit Stil aber ohne Prunk und Pomp einfach locker und lustig tanzen und abfeiern möchte.

Disco trifft Klassik

Geisterhaft: Eintauchen in die Halloweenparty des AC (Redoute, 2010) © ThirtyUp Magazin | www.thirty-up.de

Die Redoute hat sich heute in ein Spukschloss verwandelt. Bereits am Eingang empfängt uns der Sensenmann und lässt uns am dekorativ platzierten Sarg entlang schreiten. Würden uns nicht schon housige Klänge und fröhliches Gelächter entgegen strömen – es könnte einen wirklich das Gruseln packen.

Der Name Redoute ist ursprünglich die Bezeichnung für einen Kostümball und genau das dürfen wir hier heute erleben. Da feiern blutüberströmte Vampiropfer mit Hexen, Draculas und anderen Fabelwesen und zwischen Stuck und Stehtischen posiert Frankensteins Gesellenstück mit seiner Geisterlilly. Mal blutig rot, mal cool in blau – die Lichtkegel und Strahler tauchen Salons und Kurpark in grässlich gruselige Farben und beleuchten das geisterhafte Treiben der partywütigen Tänzer. Discoklänge und wummerndes Pulsieren der bassigen Beats treffen auf klassisch kurfürstliches Schlossambiente. Kein Widerspruch, sondern zeitlos schönes Halloweentheater.

Partyfans und Eindrücke

Zum Gruseln schön: Frankenstein & Gespielin - AC-Halloweenparty © ThirtyUp Magazin | www.thirty-up.de

Mit Einladungen und Mund-zu-Mund-Propaganda hat sich eine feste Party-Fangemeinde etabliert, die nun zum Teil bereits seit Jahren jeden Anlass zum Feiern gerne für sich wahrnimmt. Angelika (46) ist schon länger mit dabei: „Ich mag besonders das angenehme Publikum und die super Musik.“ Was unterscheidet diese Party von anderen? „Die Location ist spitze und die Getränkepreise sehr human. Für 3€ bekommt man einen Wodka Redbull – das ist schon echt klasse!“ Mike (47) schließt sich an. Und bestätigt, was der Veranstalter schon betonte: „Entspannte Atmosphäre und ein super Publikum, hier fühlt man sich einfach von Anfang an wohl.“

Musik im Glanz der Zeiten

Die Musik – heute ein bunter Mix aus Partyklassikern und House-Titeln der letzten Jahre – könnte nach Mike’s Ansicht ruhig noch clublastiger sein. Gaby (37) und Knut (42) dagegen tanzen beide gerne und viel heute Abend, finden den Wechsel zwischen Housesounds und Klassikern aber zum Teil etwas drastisch. Sprachen’s und stürmten schon wieder in den großen Saal um in die nächste Runde zu starten – wo die Discokugel im Glanz der wechselnden Lichtkegel mit dem großen Lüster um die Wette funkelt. Da scheint die Zeit stehengeblieben zu sein und die Klassik gerade erst in der Neuzeit angekommen: Zeitlos modern sozusagen – der Halloween-„Kostümball“ in der gleichnamigen Redoute.

Ein Wiedersehen ist vorprogrammiert und – passend zum Termin – schon auf unserer Weihnachtswunschliste gelandet.

Links:

  • Nächste Party: Christmas-Party (25. Dezember 2010), Redoute
Partypics in unserer Bildergalerie
(Fotos: © ThirtyUp Magazin | www.thirty-up.de)

Kommentare und Pings sind im Moment nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.

Gefällt Dir Thirty-Up-Magazin? Dann folge uns! :-)