Wer ist Uli Böttcher? Interview mit dem Comedian aus „Ü40 – Die Party ist zu Ende!“

Interview mit Uli Böttcher zu "Ü40 - Die Party ist zu Ende" © Uli Böttcher

Seit zwei Jahren tourt der gebürtige Baden-Württemberger mit seinem Programm „Ü40 – Die Party ist zu Ende“ durch die Lande. Dabei blickt Uli Böttcher bereits auf 25 Jahre Erfolg als Schauspieler und Kabarettist zurück. Neben vielen Engagements an Theaterbühnen wie dem Schauspielhaus Düsseldorf, dem Theater Ravensburg oder auch dem Theater Neu-Ulm hat er sich vor allem durch eigene Kabarett-Abende wie „Romeo und Julia“ mit großem und nachhaltigem Erfolg in Deutschland, Österreich und der Schweiz etabliert.
Mit dem Projekt „Hoftheater“, das in der ehemaligen Scheune seines Heimat-Hofes entsteht, verwirklicht er einen lang gehegten Traum.

Nach seinem Gastspiel im Bürgerhaus Stollwerck anlässlich des Köln Comedy Festivals, über das wir berichteten,  stand er uns für ein Interview zur Verfügung…

INTERVIEW

Interview mit Comedian Uli Böttcher (www.uliboettcher.de) :
TU-Redaktion: Uli, warum hast Du das Programm Ü40 gemacht? Ist das jetzt Mode über Männer zu reden, die jenseits der 30 sind und in die Midlife-Crisis kommen?
Böttcher: Es ist schon auffällig, wie häufig dieses Thema „Männer in der Mitte ihres Lebens“ im gesellschaftlichen Leben in Erscheinung tritt. Ich kann nicht genau sagen, ob es eine Zeitgeist-Sache ist oder ob es einem nur auffällt, weil man sich selber stark damit beschäftigt. Warum ich Ü40 geschrieben habe? Weil ich es echt scheiße fand, 40 zu werden.
TU-Redaktion: Dein Programm ist an vielen Stellen erschreckend realistisch. Besonders das Thema „Elternabend“ hat bei mir einen starken Wiedererkennungseffekt ausgelöst. Wie sehr steckt Uli Böttcher da drin?
Böttcher: Das, was mich beschäftigt, steckt in meinem Programm. Ich sage die ganze Wahrheit, ich lüge nicht. Nenn es ruhig autobiografisch.
Interview: Christiane Prang

Linktipps:

Weitere Infos zu Spiel-Daten und -orten unter: www.uliboettcher.de

Theater 509 im Bürgerhaus Stollwerck

Das Theater 509 im Gebäude des Bürgerhauses Stollwerck ist schon seit Jahren eine feste Größe für Liebhaber der Kleinkunst in Köln.

Kleinkunst ganz familiär © Theater 509 im Bürgerhaus Stollwerck, Köln

Seit 1991 findet man dort regelmäßig Gutes und Neues aus der Welt der Kleinkunst. Nicht nur regionale sondern auch überregionale Künstler treten auf der Bühne über den Dächern der Domstadt auf. Mittlerweile zählt das atmosphärisch eher intime Theater über 3.200 Abendveranstaltungen mit weit mehr als 140.000 Gästen. Darunter so bekannte Künstler wie Kaya Yanar, M.M. Profitlich, Hertha Schwätzig oder Oropax.

Bildquellen: © Uli Böttcher © Bürgerhaus Stollwerck


Kommentare und Pings sind im Moment nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.

Gefällt Dir Thirty-Up-Magazin? Dann folge uns! :-)