Eben mal reingestolpert… Kunstbar: Bright Light mit Tom Breu

Kolumne: Mein Wochenende – Die witzigsten Abende sind die, bei denen die Zufälle einem in die Hand spielen. So auch dieser, bei dem wir Tom Breu  in der Kunstbar (be-)lauschten und Aug‘ & Ohr sich um die besten Sinneseindrücke stritten…

Zufall: Gerade noch berauscht von der Partyatmosphäre des alten Wartesaals bei der Depeche Mode Party For The Living, wehten uns kräftige Electroklänge aus der Kunstbar entgegen. Ein Blick – ein Fragezeichen im Gesicht, dann war es klar. Okay, da werden wir doch gerade noch mal vorbei schauen, bevor wir uns endgültig auf den Heimweg machen. Die Neugier siegt…

Kunstbar oder besser: Kunst in und an der Bar

Drinnen erwartete uns die erst im September von den beiden Künstlern Eva-Maria Joeressen & Klaus Kessner neu gestaltete „Transmedia-Echtzeitinstallation“. Curtain Call – ein Vorhang aus bewegten Bildern, Licht & Klang.  Mit zwei Computern, vier Beamern und vierstufigem Ton schufen die Künstler eine Installation, die 365 Tage nichts wiederholen und immer neu erschaffen wird. Stetiger Wechsel – genau das ist das Konzept der Kunstbar, die von den Wartesaalbetreibern Paolo Campi und Andreas Lichter betrieben wird und mit Unterstützung des Kölner Kunstvereins eine außergewöhnliche Idee umsetzt: Jedes Jahr wird das künstlerische Gesamtkonzept von einem anderen Künstler inszeniert. Das Besondere dabei ist, dass sich die Gestaltung nicht nur auf den Raum, die Innenarchitektur bezieht, sondern sich bis in die Getränkeauswahl an der Bar fortsetzt. Denn auch hier kann der jeweilige Künstler eigene Vorschläge mit einbringen, die die vorhandene Karte ergänzen und erweitern.

Reinhören lohnt sich

Kunstbar Köln Tom Breu Bright Light © ThirtyUp Magazin

Neben dem visuellen Eindruck, den die Kunstbar per se hinterlässt, überzeugte Tom Breu im Wechsel mit DJ Martin Trucks an den Decks. So belohnten die hervorragenden Housegrooves & gut gemixten All-Style-Beats einen spontanen Trip in diese Szenebar.

Tom Breu ist vielen nicht nur als DJ bekannt. Als Musikredakteur bei EinsLIVE moderiert er dort mit Klubbing und Plan B zwei Formate, in denen er sein Wissen und sein Repertoire an unterschiedlichen Musikstilen von Indie über Electro bis Rock oder HipHop zum Besten gibt: „Plan B“ präsentiert er dort an den ersten drei Donnerstagen des Monats jeweils von 24 bis 1 Uhr. Mal reinhören…

Resümée: Mehr davon!

Uns hat es jedenfalls sehr gefallen und wieder einmal darin bestärkt, dass Partyhopping den Horizont erweitert. Die Kunstbar ist mehr als sehenswert, die Musik an diesem Abend sorgte für ordentlichen Ohrenschmaus. Der Service war zuverlässig und schnell – die Getränkepreise völlig im grünen Bereich. Das Publikum schien tendenziell recht jung, aber es gab auch einige ältere unter den Partygästen, die vermutlich genau diese Mischung aus Kunst & Sound bereits für sich entdeckt haben.

Linktipps

Die Kunstbar – gegenüber vom Alten Wartesaal www.kunstbar.de

Plan B – die Sendung auf EinsLIVE mit Tom Breu

Eindrücke von unserem Kurztrip in Bildern und ein netter Gruß an das junge Pärchen sowie die drei Jungs, die sich gerne vor unserer Kamera präsentierten.


Kommentare und Pings sind im Moment nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.

Gefällt Dir Thirty-Up-Magazin? Dann folge uns! :-)