Review: AHOI meets Zeitlos-Party: R(h)ein spaßig!

„So ein Glück: Schönes Wetter, laue Lüftchen! Diese Bootsfahrt, die wird lustig!“ sagten wir uns angesichts der guten Wetterprognosen für den ersten Samstag im September, an dem die AHOI-Party erstmals auf ihrem Stützpunkt, der MS Rheinenergie, auf die Zeitlos-Partyreihe stieß. Eine Reportage…

Party(-)Schiff AHOI

Wir warten mit weiteren Neugierigen, Partyfreudigen und Schifffahrtsbegeisterten an der KD Anlegestelle 1 Höhe Deutzer Brücke. Unser Ziel: das größte Partyschiff der KD-Flotte, die MS Rheinenergie. Im Sommer-Special stößt die „AHOI“ bei ihrem dritten Seegang auf die ZEITLOS-Party. Auf zu neuen Ufern heißt es damit auch  für die ZEITLOS-Partyreihe der Discolonia-Geschäftsführer und DJ’s Markus Wolf und Andreas Gummersbach. Im August hatten sie ihre langjährige Location im Deutzer Dorint Hotel verlassen. Zurück an Land wirds dann Anfang Oktober in die Opernterrassen gehen.

MS Rheinenergie – einfach riesig

Während die ersten Gäste eingelassen werden bleibt Zeit genug, die MS Rheinenergie etwas genauer zu betrachten. Der mächtige Event-Katamaran sucht seinesgleichen in Europa. Das Schiff der Köln Düsseldorfer Rheinschifffahrt AG verfügt über zwei Decks, ein riesiges Freideck und eine große Showbühne – Platz für bis zu 1.650 Personen. Das könnte also voll werden heute Abend. So füllt sich das Deck zusehends – die Party beginnt.

„Wie schön, dass wir noch VIP-Tickets bekommen haben“ freut sich die gebürtige Kölnerin Sabine. Nach ihrem Umzug von Solingen nach Köln-Rodenkirchen genießt sie nun mit ihrem Mann Ralf das abwechslungsreiche (Nacht-)Leben in der  rheinischen Event-Metropole. „Das lohnt sich. Für 49,– € zahlen wir nur etwas mehr als das Doppelte des normalen Eintritts. Dafür ist da Essen und Trinken bis Mitternacht dabei.“ Beide haben sich frühzeitig einen der gemütlichen Strandkörbe im VIP-Bereich geangelt und lehnen sich entspannt darin zurück.

Rheinbrückendurchfahrt – ein Highlight aus besonderem Grund

Als gegen 21 Uhr das Schiff den Anleger rheinaufwärts verlässt, beginnt der „bewegende“ Teil des Abends: Bei der Brückendurchfahrt lassen sich die Partygäste traditionell hinreißen und kreischen und johlen, weil der Widerhall so schön ist. Schon ein bisschen Gänsehautfeeling…

Während die Musik der DJ’s Markus Wolf und Andreas Gummersbach genau wie das Schiff immer mehr Fahrt aufnimmt, bedienen sich Sabine und Ralf und die anderen VIP-Gäste am stets aufgefüllten Buffet: Kleine Snacks & Fingerfood, vom Asia-Nudelsalat über leckere Wraps bis hin zu würzigen Fleischspießchen. „Wie gut, dass wir heute noch nicht zu Abend gegessen haben“ bekennen sie schmunzelnd.

VIP-Tickets hatten sich auch Detlev (45) und Alex (36) besorgt. Alex freut sich, heute mal nicht nur mit Freundinnen tanzen zu gehen, sondern ihren Mann dabei zu haben. Die Gelegenheit zum gemeinsamen Ausgehen besteht beruflich bedingt eher seltener für die beiden. Sonst geht Alex auch gerne zum Hootchie Cootchie Club oder zum Ü30-Nachtspektakel „… aber die Musik gefällt mir hier noch besser“ sagt sie. Detlev übt auch Kritik: „Den VIP-Bereich hätte ich mir schon etwas schöner beleuchtet gewünscht“, schließlich hätte man zu späterer Stunde kaum das Buffet sehen können. „Eine separate VIP-Tanzfläche wäre auch schön gewesen.“  Doch insgesamt lobt er das Preis-/Leistungsverhältnis.

Die Rheinwende – und zurück gehts leider viel, viel schneller

Die Musik der beiden Zeitlos-DJ’s wird druckvoller, ein Bogen aus House und aktuellen Clubsounds. In der Mitte des Freidecks füllt sich die Showbühne, die diesmal als zusätzliche Tanzfläche genutzt wird. Die Partygäste feiern und lassen sich von den Rhythmen treiben, während das Schiff Richtung Wesseling steuert. Dort ist dann der Wendepunkt. Zurück gehts etwa in einem Fünftel der Zeit rheinabwärts zum Anleger. Die Zeit scheint wie im Flug zu vergehen – und das, obwohl wir doch auf einem Schiff sind.

Derweil spielt im Unterdeck schon DJ Ronny, den die Ahoi-Party noch kurzfristig gewinnen konnte, nachdem Marc Galves diesmal leider nicht zur Verfügung stand. Die Gäste indes sind zufrieden – pulsierende Techno- und Housebeats ziehen sie nach und nach weiter in die unteren Decks. Derweil wird es frischer auf dem Freideck.

Nach der Rückkehr am Anleger wird innen weiter gefeiert. Hier drehen die Zeitlos-DJ’s nochmals richtig auf und als wir uns weit nach 2 Uhr auf den Heimweg machen, bleibt eine AHOI meets ZEITLOS-Party in Erinnerung, die sich wirklich gelohnt hat. Ob es wohl eine Fortsetzung gibt? Wir werden berichten.

Vorankündigungen

Die nächste AHOI-Party ist schon geplant: Am Karnevalssamstag (05.03.2011) wird es unter dem Motto: „Jeck op Deck“ auf verschiedenen Areas musikalisch abwechslungsreich.

Die nächste Zeitlos-Party lässt nicht mehr lange auf sich warten: Am 02. Oktober wird es in den Opernterrassen eine Wer-kennt-wen @ Zeitlos-Party geben, Beginn: 21 Uhr. Weitere Infos folgen in unserer Eventübersicht für Oktober.

Fotostrecke:


Kommentare und Pings sind im Moment nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.

Gefällt Dir Thirty-Up-Magazin? Dann folge uns! :-)