Die Magie der Farben – Teil 2: Was Farben bedeuten…

Die Farbwahrnehmung eines jeden Menschen ist objektiv und universal, die Sympathie aber für eine Farbe ist subjektiv. Der eine begeistert sich für Violett, der andere findet es abstoßend. Ein anderer liebt Gelb und muss sogar seine vier Wände damit streichen, wieder ein anderer hat damit nur negative Assoziationen.

Auch im kulturellen Vergleich können die gleichen Farben völlig unterschiedliche Bedeutungen haben…

Kulturen und ihre Farben

Blau: Hierzulande steht das Blau, die Lieblingsfarbe der Deutschen, für Weite, Ruhe und Sehnsucht, aber auch für Seriosität und Sicherheit. Die Ägypter tragen blauen Schmuck wegen seiner Heilwirkung und in Griechenland und anderen südlichen Ländern werden Türen und Fenster blau gestrichen um auf diese Weise die guten Geister anzulocken.

Grün: Die Nationalfahnen der meisten Wüstenstaaten tragen die Farbe Grün, da das Überleben in den Weiten der endlosen Sanddünen nur gegeben ist, wenn man rechtzeitig eine Oase erreicht. Die Grundfarbe der Natur symbolisiert Wachstum und Harmonie. Im Islam und Judentum gilt Grün als Farbe der Barmherzigkeit.

Rot: Jeder Mensch, der Rot liebt, gilt als Powertyp. Denn Rot steht für Liebe, Erotik, aber auch für Aggression und Energie. In China bedeutet Rot heute noch Glück und Reichtum und die Bräute werden in einem roten Kleid zur Hochzeitsfeier getragen.

Türkis: Türkis ist die Farbe der Selbstdarstellung. Türkisliebhaber sind meist phantasiebegabte und originelle Zeitgenossen.

Gelb: Die Farbe Gelb steht für Wissen, Weisheit, Vernunft und Logik. Sie verkörpert aber auch Weite und Offenheit. Wer Gelb liebt, hat einen großen Freiheitsdrang. Die meisten Religionen schreiben der Sonne und damit auch dem reinen Gelb eine zentrale Bedeutung zu und verehren sie als lebensspendende Gottheit.

Violett: Eine der wichtigen Trendfarben dieser Saison, Violett, ist übrigens die Farbe des Geistes, des Religiösen und des Übernatürlichen.

Weiß: Weiß ist eigentlich eine Unfarbe, jedoch steht sie für Klarheit, Frische und Jugend. Wenn ein älterer Mensch ausschließlich weiße Kleidung trägt, deutet das auf eine unreife Persönlichkeit hin.

Farben setzen Signale, sagen etwas aus über Menschen und ihre jeweilige Kultur. Sie spielen eine große Rolle für die eigene Ausstrahlung, den eigenen Farbtyp. Stimmungen können das eigene Farbempfinden beeinflussen. “Wir greifen automatisch zu den falschen Farben, wenn es uns nicht gut geht” sagt Gisela Heller, Farb- und Stilberaterin aus Lindlar und rät daher dazu, sich mit seinen Vorlieben und Farbharmonien intensiver auseinanderzusetzen. “Mit den richtigen Farben sehen Sie jünger, frischer und lebhafter aus” weiß Heller, die ihre Kunden auf Einkaufstouren beim Kauf von Accessoires und typgerechter Kleidung begleitet.


Kommentare und Pings sind im Moment nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.

Gefällt Dir Thirty-Up-Magazin? Dann folge uns! :-)