Disco-Fever in der Jazz-Galerie, Bonn

Immer Samstags startet die Bonner Jazz-Galerie ins Disco-Fever. Die Partyreihe vereint ein Publikum aus Studenten, Geschäftsleuten, Müttern, Vätern, Joungstern und Ü30 – schlicht: Normalos, die alle nur das Eine wollen…

Tanzen und Feiern bei Disco und House-Klängen

Wir nehmen Bonn ins Visier. Schon einiges gehört hatten wir von der Jazz-Galerie, die zwischen Donnerstag und Samstag verschiedene Motto-Parties bietet. Der Samstag gehört dem „Disco-Fever“ und der Name ist Programm: Eine wahre Mischung aus aktuellen Hits, älteren 80er- und 90er-Chartbreakern, aus Pop, Disco und Vocalhouse, das ein sehr gemischtes Publikum anspricht. Da tanzen Partygänger in Schlips und Kragen neben junggebliebenen 68’ern, Ibiza- und Ballermann-erfahrene Profi-Feierer neben Junggesellen-Abschiedlern, Väter & Mütter neben Söhnen und Töchtern –  und alle vereint eine ausgelassene Partystimmung.

Für die gelungene Musikmischung verantwortlich bei unserem Besuch: DJ Andy – auch bekannt durch die Zeitlosparty im Kölner Dorinthotel, seit 1999 Resident-DJ der Jazz-Galerie. Neben Andreas Gummersbach alias DJ Andy legen weitere drei DJ’s auf, immer wechselnd, immer mit etwas anderem Schwerpunkt.

Unser Testfazit zur Jazz-Galerie:

Hier findet man nicht das stylisch-schicke Publikum aus den Clubs, dafür bodenständige Menschen, die – bunt zusammengewürfelt – einfach Lust haben, ein bisschen abzurocken. Die Tanzfläche ist recht überschaubar und gut besucht – Vorsicht ist geboten, wenn die Tänzer ihr Bier oder die Zigarette (Raucherclub!) mit auf’s Parkett nehmen. Für Brand- oder Bierflecken keine Haftung;-)! Gestört hat uns etwas die Enge rund um die Tanzfläche, die zwangsläufig für viel „Hautkontakt“ gesorgt hat – und das, obwohl es am Testabend nicht übermäßig voll war. Wen das nicht abschreckt, der trifft in der Jazz-Galerie auf eine Partylocation, bei der man ungezwungen & unauffällig abfeiern kann.

Location: Keller-Diskothek mit Barbereich/Theke, diversen Stehtischen und Sitzmöglichkeiten vor, hinter und neben der Tanzfläche – von gemütlich bis unkompliziert.

Öffnungszeiten und Einlass: donnerstags, 21.00 h – 3.00 h – freitags/samstags, 22.00 h – 5.00 h – vor Feiertagen von 21.00 h – 5.00 h, Einlass ab 21 Jahren

Publikum: ca. zwischen 25 und 50 Jahre

Style: kein Dresscode – gut, um ohne großen Aufwand nach Restaurant, Bar oder Cafe-Besuch schnell noch mal ein bisschen „auf die Rolle“ zu gehen. Achtung, wer sich etwas stylischer anzieht, mag sich ein bisschen „overdressed“ vorkommen!

Preise: der Eintrittspreis von 8,50 € ist völlig gerechtfertigt: Dafür bekommt man zwei Getränkebons. Die Getränkepreise sind sehr moderat und werden dem z.T. studentischen Publikum gerecht.

Musik: Mainstream, Charts (80er, 90er und Aktuelles), House.

Lage: Jazz-Galerie, Oxfordstr. 24, 53111 Bonn-Innenstadt

Parken: Empfohlen wird seitens der Betreiber das Parken in der Stadthaus-Garage (150 m weiter, durchgängig geöffnet), Parken in der Friedensplatzgarage direkt nebenan freitags & samstags nur bis 2.30 h möglich!

Service: Garderobe nur 1 €! Jedoch kein Extra-Raum, daher ist späteres Auslüften der Kleider (Raucherclub!) empfehlenswert!

Besonderes: Raucherclub

Flirtfaktor: 6 von 10 Punkten

(Legende: 0 = no chance! Hier bleiben Singles besser gleich zu Hause! —- 10 = Achtung! Singles aufgepasst – hier kann’s ganz schön heiß werden!)

Link: Weitere Infos unter Jazzgalerie, Bonn.


Kommentare und Pings sind im Moment nicht möglich.

2 Kommentare zu “Disco-Fever in der Jazz-Galerie, Bonn”

  1. Schade Hans, das ist ja nicht so schön. Aber vielleicht findest Du bei uns ja noch weitere Tipps für schöne Tanznächte. Viel Erfolg!

  2. kosanus sagt:

    Schade, schade,

    nur für alle Vieltänzer,

    ich hab viel Nächte hier durchgetanzt. Jetzt bin ich abgewiesen worden. Der erste Grund waren meine Sandalen, die ich wegen schicke Halbschuhe (ich wohne 10min weit weg)ausgtauscht habe. Da sagte mir der gleiche Türstehen, ich wäre ein Störenfried, da ich (beim ersten Mal) nach seinem Vorgesetzten gefragt habe. Ich liebe eigentlich nur zu tanzen. Ich hab meine Freude daran. Aber hier scheint kein Ort dafür zu sein. Ich bedauere es sehr.

    Hans, Tanzfreund

Gefällt Dir Thirty-Up-Magazin? Dann folge uns! :-)